Kreuzgruppe im Langhaus von Hans Patsch (1640)-750

Fastenzeit

Die vorösterliche Fastenzeit, die am Aschermittwoch begonnen hat, endet nach vierzig Tagen am Karsamstag.
Die Fastenzeit wurde von der Kirche nach dem Vorbild Christi, der vierzig Tage in der Wüste gefastet haben soll, im Mittelalter eingeführt >> mit dem Ziel der körperlichen und seelischen Reinigung in Vorbereitung auf das Osterfest.
Die Kreuzwegandacht zählt zu den bedeutendsten Motivandachten im Kirchenjahr und erinnert an das Leiden  Jesu. Darüber hinaus auch an das Leiden der Menschen und der Welt zu allen Zeiten – bis heute.
Den Kreuzweg  Jesu zu betrachten stellt eine alte christliche Tradition dar. Damit ist gemeint, sich in die vierzehn Stationen des Weges Christi „hineinzufühlen …!”
KREUZWEG BETEN heißt nicht: Jesu Leben und  Jesu letzte Wegstrecke aus der Distanz zu betrachten, sondern emotionale Nähe  zu wagen, sich in das Geschehen hineinziehen zu lassen und mitzugehen. 
 
Bildergalerie:   Kreuzwegstationen in der Stadtpfarrkirche St. Nikolaus